BDEW

Subscribe to BDEW Feed
BDEW Presseinformationen
Aktualisiert: vor 18 Stunden 39 Minuten

Statement für die Presse: -- Hildegard Müller zur Verabschiedung des Entwurfes eines IT-Sicherheitsgesetzes im Bundeskabinett --

17. Dezember 2014 - 17:28
Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), erklärt zur heutigen Verabschiedung des Entwurfes eines IT-Sicherheitsgesetzes im Bundeskabinett:

BDEW zum Gas- und Stromverbrauch 2014: -- Strom- und Gasverbrauch rückläufig -- Strom- und Erdgasverbrauch sinken insbesondere aufgrund warmer Witterung

16. Dezember 2014 - 10:34
Aufgrund der milden Witterung ist der Gasverbrauch in diesem Jahr um rund 14 Prozent gesunken. Ebenfalls rückläufig ist der Stromverbrauch, der 2014 um fast vier Prozent sank. Das geht aus neuen, vorläufigen Zahlen hervor, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ermittelt hat.

BDEW veröffentlicht Studie zum Heizungsmarkt: -- Alter von Heizungsanlagen in Deutschland bedenklich -- Müller: Potenzial für CO2-Senkung ist immens / Wärmemarkt muss stärker in den Fokus rücken

12. Dezember 2014 - 11:02
Die Heizungsanlagen in Deutschland sind im Durchschnitt 17,6 Jahre alt. 36 Prozent aller Heizungsanlagen wurden sogar vor dem Jahr 1995 eingebaut und sind damit älter als zwanzig Jahre. Ein Großteil der Heizungsanlagen im Gebäudebestand ist somit nicht auf dem Stand der Technik. Das zeigt eine neue Studie des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zum Heizungsmarkt. Für die vom Marktforschungsinstitut GfK, Nürnberg, durchgeführte Studie unter dem Titel "Wie heizt Deutschland?" wurden über 5.000 Haushalte im gesamten Bundesgebiet befragt.

Statement für die Presse: -- Hildegard Müller zur heutigen Sitzung des EU-Energieministerrates --

9. Dezember 2014 - 15:15
Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), erklärt zur heutigen Sitzung des EU-Energieministerrates:

BDEW zu den heutigen Entscheidungen des Bundeskabinetts: -- Heutiges Energiekabinett bringt keinen energiepolitischen Durchbruch -- Zentrale Fragen des zukünftigen Strommarktes bleiben ungelöst / Energieeffizienz-Pläne leider weiter unter…

3. Dezember 2014 - 13:16
Berlin, 3. Dezember 2014 - "Die heutigen Entscheidungen des Bundeskabinetts stellen leider noch keinen echten Durchbruch dar. Die zentralen energiepolitischen Herausforderungen wie insbesondere eine effektive CO2-Minderung in Europa und berechenbare Perspektiven für dringend notwendige Investitionen in einen hochmodernen konventionellen Kraftwerkspark bleiben ungelöst. Unklar bleibt zudem, wie im Rahmen des Aktionsplans Klimaschutz der zusätzliche Minderungsbeitrag der Stromerzeugung in Höhe von 22 Millionen Tonnen CO2 erreicht werden soll. Völlig unzureichend behandelt das Aktionsprogramm auch die schon heute kosteneffizient realisierbaren CO2-Minderungspotenziale der Kraft-Wärme-Kopplung. Das Potenzial eines verstärkten Erdgas-Einsatzes in der Stromerzeugung und in der Wärmeversorgung wird ebenfalls vernachlässigt", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung in Berlin zu den heute im Bundeskabinett verabschiedeten energiepolitischen Maßnahmen.

BDEW zum Monitoringbericht Strom und Gas: -- Bericht belegt dringenden Handlungsbedarf beim Netzausbau -- Weiterhin erfreuliche Wettbewerbsentwicklung auf dem Gas- und Strommarkt

2. Dezember 2014 - 11:47
Der Monitoringbericht macht erneut deutlich, wie massiv inzwischen in die Fahrweise von Kraftwerken und Speichern eingegriffen werden muss, um die Stromnetze vor einer Überlastung zu schützen. "Dies unterstreicht die Dringlichkeit des Netzausbaus insbesondere in Nord-Süd-Richtung. Das Stromnetz in Deutschland steht in einigen Regionen unter erheblichem Stress", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) heute in Berlin anlässlich der Veröffentlichung des Monitoringberichtes 2014 von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt. "Bund und Länder hatten sich auf ein gemeinsames, komplexes und transparentes Verfahren zur Entwicklung von Netzentwicklungsplänen verständigt. Es kann nicht sein, dass sich nur wenig später der eine oder andere Landesvertreter bei der notwendigen Debatte vor Ort über den Ausbau der Netze wieder aus der Verantwortung herausnimmt."

BDEW zum Fortschrittsbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität: -- Finanzierungsfrage für Ladeinfrastruktur klären -- Flächendeckender Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für E-Autos muss gemeinsam umgesetzt werden / 70.000 Ladepunkte bis…

2. Dezember 2014 - 10:11
"Es ist für die Energiewirtschaft ein wichtiges Signal, dass die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) die zukünftige Finanzierung der öffentlichen Ladeinfrastruktur in den Blick nimmt und konkrete Maßnahmen auflistet, wie bis 2020 ein bedarfsgerechter Aufbau der Ladesäulen für Elektroautos aussehen kann", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) anlässlich der heutigen Übergabe des neuen Fortschrittsberichts der NPE an die Bundeskanzlerin.

Statement für die Presse: -- Hildegard Müller zu den abschließenden Haushaltsberatungen im Bundestag --

27. November 2014 - 10:43
Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), erklärt zu den abschließenden Haushaltsberatungen im Bundestag:

13. Wasserwirtschaftliche Jahrestagung 2014 in Berlin: -- Benchmarking: Freiwillige Leistungsvergleiche in der Wasserwirtschaft weiter vorantreiben -- BDEW: Stillstand bei der Novelle der Düngeverordnung endlich beenden

26. November 2014 - 12:26
"Die Politik hat sich in den vergangenen Jahren klar für eine Kontrolle von Wasserpreisen und -gebühren durch Kartellämter bzw. Kommunalaufsichtsbehörden und gegen eine Regulierung der Wasserwirtschaft ausgesprochen. Aus dieser inhaltlichen Übereinstimmung zwischen Politik und Branche erwächst für die Wasserwirtschaft aber auch die Verpflichtung, die Anstrengungen für noch mehr Transparenz bei den Wasserpreisen voranzutreiben und unsere freiwilligen Benchmarking-Projekte weiter auszubauen. Die Branche ist gefordert, durch eine rege Teilnahme an den freiwilligen Benchmarking-Projekten Politik und Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass der Weg der Modernisierung und Effizienzsteigerung konsequent weitergegangen wird", sagte Jörg Simon, BDEW-Vizepräsident Wasser/Abwasser auf der 13. Wasserwirtschaftlichen Jahrestagung des BDEW in Berlin.

BDEW zu heutigem Treffen im Bundeswirtschaftsministerium: -- Energiewirtschaft steht für weitere Gespräche zur Verfügung -- Branche unterstützt Klimaschutzziele und hat bereits erhebliche Vorleistungen gebracht / Konsequenzen für Versorgungssicherheit,…

24. November 2014 - 18:36
Die Energiebranche hat im heutigen Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium ihre Bereitschaft erklärt, die Gespräche über die Zukunftsfähigkeit des deutschen Kraftwerkparks und über die Erreichung des Energieeffizienz-Ziels sowie des nationalen Klimaschutzziels kurzfristig, konstruktiv und ergebnisoffen fortzuführen. BDEW und VKU stehen hinter den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung und dem Umbau der Energiewirtschaft. Sie hat dafür bereits verschiedene Maßnahmen umgesetzt, weitere Vorschläge eingebracht und ist bereit, auch weiterhin konstruktiv ihren Beitrag zu leisten; dies gilt auch für die von Bundeswirtschaftsminister Gabriel vorgeschlagenen zusätzlichen 22 Millionen Tonnen CO2 und das 2020-Ziel. Aus Sicht der Branche steht dies aber auch in einem europäischen Zusammenhang. Die Auswirkungen auf Versorgungssicherheit, Arbeitsplätze sowie die gesamtwirtschaftliche Entwicklung sind dabei stets zu beachten.

Neue Unternehmen im Branchenverband: -- BDEW verzeichnet erneut Mitgliederzuwachs -- 15 neue Mitgliedsunternehmen aufgenommen / Immer mehr Unternehmen aus der Erneuerbaren-Branche

10. November 2014 - 11:39
Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) verzeichnet auch in diesem Jahr weiterhin einen Zuwachs an Mitgliedsunternehmen. Der BDEW nahm auf seiner letzten Vorstandssitzung insgesamt 15 Unternehmen als neue Mitglieder auf. Dazu gehören unter anderen die Windunternehmen Enertrag Aktiengesellschaft und die WEB Andresen GmbH sowie das Energiehandelshaus NEAS Energy A/S, das sich auf den Bereich Erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung konzentriert. Zu den neuen Mitgliedern zählen außerdem die Energy2market GmbH, die sich auf die Direktvermarktung von Energie aus EEG-Anlagen spezialisiert hat, und die Allego GmbH, die gemeinsam mit Gemeinden und Unternehmen Ladeinfrastrukturlösungen im Bereich Elektromobilität anbietet.

Statement für die Presse: -- Martin Weyand zur NRW-Initiative zu Nitrat im Bundesrat --

7. November 2014 - 16:32
Nordrhein-Westfalen hat heute einen Antrag zur Dünge-Verordnung in den Bundesrat eingebracht. In dem Antrag wird die Bundesregierung aufgefordert, die Dünge-Verordnung zügig zu reformieren, um die Belastung der Gewässer mit Nitrat aus landwirtschaftlicher Düngung wirksam zu reduzieren. Hierzu erklärt Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser:

BDEW zum 25. Jubiläum des Mauerfalls am 9. November: -- Infrastrukturaufbau war einzigartige Kraftanstrengung -- BDEW erinnert mit der Teilnahme an der Aktion "Lichtgrenze" an Einsatz der Mitgliedsunternehmen / Branchen investierten rund 77 Milliarden…

7. November 2014 - 10:07
"Mit dem Fall der Mauer und der Überwindung der innerdeutschen Teilung begann eine bis dahin einzigartige Kraftanstrengung für den Umbau der Versorgungs- und Entsorgungsstrukturen in den Bereichen Strom, Gas, Fernwärme, Wasser sowie Abwasser in den neuen Bundesländern". Das sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), anlässlich der Teilnahme des BDEW an der Aktion "Lichtgrenze" in Berlin. Der BDEW möchte damit auch an den großen Beitrag seiner Mitgliedsunternehmen zur Deutschen Einheit durch den hohen Einsatz beim Aufbau dieser Infrastruktur erinnern.

BDEW zum Wechselverhalten im Energiemarkt: -- Kunden nutzen Angebotsvielfalt der Versorger -- Umfrage zeigt höhere Wechselquote im Vergleich zum Vorjahr / Deutscher Energiemarkt zeichnet sich durch einmalige Vielfalt aus

5. November 2014 - 11:47
Immer mehr Haushaltskunden in Deutschland nutzen die Möglichkeit, ihren Energieversorger zu wechseln. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Wechselquote um gut drei Prozentpunkte angestiegen und liegt jetzt bei 36,0 Prozent. Auch im Gasbereich ist diese Quote gestiegen: Sie liegt aktuell bei 27,6 Prozent. Das ist das Ergebnis einer regelmäßigen, repräsentativen Verbraucherumfrage des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), durchgeführt durch das Marktforschungsinstitut prolytics, Dortmund.

Statement für die Presse: -- Hildegard Müller zum Entwurf des neuen Netzentwicklungsplans (NEP) --

4. November 2014 - 15:40
Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), erklärt zum heute von den vier Übertragungsnetzbetreibern vorgestellten Entwurf des überarbeiteten Netzentwicklungsplans (NEP):

BDEW zur Sitzung des Europäischen Rates: -- Einigung ist ein wichtiges Signal für Klimakonferenz -- Müller: Senkung der CO2-Emissionen um mindestens 40 Prozent positives Ergebnis / Marktwirtschaftlicher Ansatz bei Energiesicherheitsstrategie richtig

24. Oktober 2014 - 11:40
Der Europäische Rat hat in der Nacht über die Klima- und Energiepolitik für das Jahr 2030 und die künftige Energiesicherheitsstrategie der Europäischen Union beraten. "Die Einigung der europäischen Staats- und Regierungschefs ist ein positives Ergebnis. Das vereinbarte Ziel, die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu senken, ist ambitioniert und ein wichtiges Signal für die internationale Klimakonferenz 2015 in Paris. Die EU wird ihrer Vorreiterrolle beim Klimaschutz damit wieder gerecht. Gleichzeitig erhält die Energiewirtschaft mehr Planungssicherheit für Investitionen, die nach dem Jahr 2020 vorgesehen sind. Die noch offenen Fragen müssen allerdings schnellstmöglich geklärt werden. In der Folge sollten nun auch die Verhandlungen zur Reform des europäischen Emissionshandels zügig zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden", erklärte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

BDEW zur Sitzung des Europäischen Rates: -- Einigung ist ein wichtiges Signal für Klimakonferenz -- Müller: Senkung der CO2-Emissionen um mindestens 40 Prozent positives Ergebnis / Marktwirtschaftlicher Ansatz bei Energiesicherheitsstrategie richtig

24. Oktober 2014 - 11:40
Der Europäische Rat hat in der Nacht über die Klima- und Energiepolitik für das Jahr 2030 und die künftige Energiesicherheitsstrategie der Europäischen Union beraten. "Die Einigung der europäischen Staats- und Regierungschefs ist ein positives Ergebnis. Das vereinbarte Ziel, die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu senken, ist ambitioniert und ein wichtiges Signal für die internationale Klimakonferenz 2015 in Paris. Die EU wird ihrer Vorreiterrolle beim Klimaschutz damit wieder gerecht. Gleichzeitig erhält die Energiewirtschaft mehr Planungssicherheit für Investitionen, die nach dem Jahr 2020 vorgesehen sind. Die noch offenen Fragen müssen allerdings schnellstmöglich geklärt werden. In der Folge sollten nun auch die Verhandlungen zur Reform des europäischen Emissionshandels zügig zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden", erklärte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Gas- und Stromverbrauch 1. bis 3. Quartal 2014: -- Strom- und Gasverbrauch rückläufig -- Erdgasverbrauch sank um 18 Prozent / Erneuerbare Energien decken zu 28 Prozent den Stromverbrauch Deutschlands

23. Oktober 2014 - 9:49
Aufgrund der milden Witterung ist der Gasverbrauch in den ersten drei Quartalen dieses Jahres um rund 18 Prozent gesunken. Ebenfalls rückläufig ist der Stromverbrauch, der in den ersten neun Monaten 2014 um etwa vier Prozent sank. Das geht aus neuen, vorläufigen Zahlen hervor, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ermittelt hat.

Gas- und Stromverbrauch 1. bis 3. Quartal 2014: -- Strom- und Gasverbrauch rückläufig -- Erdgasverbrauch sank um 18 Prozent / Erneuerbare Energien decken zu 28 Prozent den Stromverbrauch Deutschlands

23. Oktober 2014 - 9:49
Aufgrund der milden Witterung ist der Gasverbrauch in den ersten drei Quartalen dieses Jahres um rund 18 Prozent gesunken. Ebenfalls rückläufig ist der Stromverbrauch, der in den ersten neun Monaten 2014 um etwa vier Prozent sank. Das geht aus neuen, vorläufigen Zahlen hervor, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ermittelt hat.

Entwicklung von Investitionen und Gebühren der Abwasserwirtschaft: -- Abwasserwirtschaft investiert 4,6 Milliarden Euro - nur geringer Anstieg der Grundgebühren -- Trend zu rückläufigen Abwassermengen erfordert Änderung der Gebührenstruktur / Neue…

22. Oktober 2014 - 9:44
Berlin, 22. Oktober 2014 - Die Abwasserwirtschaft in Deutschland hat im Jahr 2013 insgesamt rund 4,6 Milliarden Euro investiert. Zugleich weist die Entwicklung der Grundgebühren eine hohe Konstanz auf: Zwischen 2011 und 2013 sind die Grundgebühren für die Abwasserentsorgung in Privathaushalten um lediglich 1,76 Euro auf durchschnittlich 65,15 Euro pro Haushalt und Jahr gestiegen.

Seiten